Badische Zeitung, 24. Juli 2020: Schwarzwald-Architektur mit modernen Elementen – wie geht das?

Interview von Max Schuler mit Roland Schöttle über den neuen Verein Bauwerk Schwarzwald

Ein neuer Verein setzt sich für die regionale Architektur ein. Initiator Roland Schöttle erzählt, welche architektonischen Klischees er schrecklich findet – und was der Verein fordert.
Mit Bauwerk Schwarzwald entsteht ein neuer Verein, der sich für Schwarzwälder Architektur, Handwerk und Design stark machen will. Kommenden Dienstag wird er in Titisee gegründet. Hinter dem Projekt steht Roland Schöttle, Geschäftsführer des Naturparks Südschwarzwald. Im Interview sagt er, weshalb der Schwarzwaldhof besonders ist, welche architektonischen Klischees er schrecklich findet und was der neue Verein leisten soll.
BZ: Herr Schöttle, wie sieht Ihr Zuhause aus?
Schöttle: Ich bin ein zugezogener Schwabe und habe ein ganz normales, nettes Einfamilienhaus in Schallstadt mit Blick auf den Schwarzwald. Die Schwarzwald-Intarsien sind in der Rheinebene bei so einer Immobilie weniger angebracht.BZ: Wie würden Sie die Baukultur im Schwarzwald charakterisieren?
Schöttle: Unser Ausgangspunkt ist der klassische Schwarzwald-Hof. Entscheidend ist … (weiterlesen)
(Foto: Das Hotel Halde auf dem Schauinsland ist aus Sicht von Roland Schöttle ein Gebäude mit alter Tradition und neuer Architektursprache. © Markus Donner)
Roland Schöttle ist Geschäftsführer des Naturparks Südschwarzwald. Foto: © Max Schuler